Schulstraße 1
 27419 Sittensen

 Tel.: 0 42 82 - 15 16
 Fax: 0 42 82 - 39 47
 info@gs-sittensen.de

Zahlreiche Ehrungen beim Momo-Treff

Der Momo-Treff fand zur Abwechslung mal an einem Dienstag statt, denn es gab zahlreiche Urkunden zu vergeben. Ob sportlich, mathematisch, srategisch oder „op platt“ – die Kinder der Grundschule Sittensen zeigten ihr Können in vielerlei Hinsicht.

Alle Kinder, die beim Zehntelmarathon mitgelaufen sind, bekamen nochmal einen kräftigen Applaus. Besonders hervorgehoben wurden hier Ebba Hastedt, Emma Benecke und Matthis Wichern, die an diesem Tag besonders gute Zeiten liefen (siehe Bericht).

26 Kinder nahmen in diesem Jahr beim plattdeutschen Lesewettbewerb teil (siehe Bericht). Im Rahmen des Schulwettbewerbes siegten Jette Krüger, Fenja Will, Natalie Rommel, Frieda Ebeling, Hilke Wölbern und Jonte Haase. Es gab nicht nur Urkunden und T-Shirts sondern bei der Teilnahme von fünf Kindern pro Klasse auch einn Klassengutschein. Beim weiteren regionalen Entscheid belegte Hilke Wölbern einen 2.Platz und Fenja Will einen 3. Platz in ihrer jeweiligen Altersklasse.

Gerechnet und geknobelt bis die Köpfe rauchten, haben 62 Kinder beim Känguru-Wettbewerb. Der Mathematikwettbewerb verlangt den Jungen und Mädchen nicht nur ein gutes Zahlenverständnis und Sicherheit in Rechenoperationen ab, sondern erfordert auch ein logisches Denken sowie genaues Lesen und Verstehen. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und einen Mitmachpreis. In diesem Jahr war es ein „Verrückter Würfel“. Zwei Mädchen zeigten eine besonders gute Leistung. Luana Jaletzky belegte einn 3. Platz und Jule Geske einen 2. Platz in ihrer Altersklasse. Sie erhielten einen Buchpreis. Doch es gab noch ein Känguru-Sprung-T-Shirt zu vergeben. Dieses erhält der Teinehmer, der die meisten Aufgaben hintereinander richtig gelöst hat – also den weitesten Sprung gemacht hat. Diesen hatte ebenfalls Luana Jaletzky aus der 3b gemacht. Alle Schüler und Schülerinnen sowie Lehrkräfte beglückwünschten die Mädchen mit lautem Applaus.

Beim Schachturnier in Egestorf wurde ebenfalls ordentlich „Gehirnschmalz“ gefordert (siehe Bericht). Kollegin Angela Zottmann berichtete von 7 x 30 minütigen spannenden Partien. Alle teilnehmenden Kinder zeigten viel Geschick und Geduld und zeigten, was sie in der Schach-AG gelernt hatten. Mit einem 5. tollen Platz ging hier Torge Voges aus dem Turnier, der auch den Richtern in besonderem Maße auffiel.

Besonders sportlich zeigten sich viele Kinder in der Vergangenheit in den Disziplinen Schwimmen, Laufen, Werfe und Springen. Denn: Das Sportabzeichen sollte wieder verliehen werden. Und das wurde es auch – ganze 180 Kinder schafften die Anforderungen für Bronze, Silber oder Gold. Die Ea, Eg, 3a und die 4c waren besonders erfolgreich und holten sich die meisten Abzeichen. Stolz nahmen die jungen Sportler Urkunden und Edelmetall von ihrer Klassenlehrerin / ihrem Klassenlehrer im Anschluss entgegen.

Kommentare sind geschlossen.