Schulstraße 1
 27419 Sittensen

 Tel.: 0 42 82 - 15 16
 Fax: 0 42 82 - 39 47
 info@gs-sittensen.de

Tolle Vorlese-Aktionen und allerhand Schmökerstoff für die trübe Jahreszeit

Wünscht man sich doch meistens trockenes, sonniges Wetter zu etlichen Aktionen und Ausflügen, kam das trübe, feuchte Herbstwetter zum Bücherflohmarkt der Grundschule Sittensen recht passend daher. Von 16 bis 19 Uhr konnte man am vergangenen Freitag nach Herzenslust Büchertische und -kisten durchstöbern. Einen neuen Roman für einen gemütlichen Abend auf dem Sofa, Erstlesebücher und Schmökerstoff für die Kinder, neue Vorlesebücher für das gemeinsame Lesen mit der ganzen Familie oder die eine oder andere Weihnachtsgeschichte für die kommende Adventszeit – hier konnte jede/r fündig werden. Viele ausrangierte Bücher wurden freundlicherweise im Vorfeld an uns gespendet und wechselten nun für kleines Geld den Besitzer.

Doch nicht nur der Bücherflohmarkt war Teil unseres Bücher- und Vorlesetags, den wir in Anlehnung an den Bundesweiten Vorlesetag nun endlich wieder veranstalten durften. Auch das Vorlesen durch viele Kindern aus den 2., 3. und 4. Klassen gehörte dazu. Die Kinder hatten sich zuvor in Absprache mit ihrer Deutschlehrerin eigene Bücher ausgesucht und eine ausgewählte Textstelle so gut lesen geübt, dass sie sie vor Publikum wunderbar vortragen konnten. Die Kinder haben das richtig gut gemacht und vielen Flohmarktbesuchern ein paar schöne lauschige Minuten und vielleicht auch einen neuen Buchtipp geschenkt. Danke, liebe Kinder! Für das leibliche Wohl wurde mit Kaffee und Tee sowie leckerem Kuchen gesorgt- und zwar vom Förderverein und von diversen Elternvertretungen der Schule.

(mehr …)

Förderverein finanziert Warnwesten für Grundschulkinder

Der Förderverein der Grundschule Sittensen setzt sich dafür ein, dass die Kinder sicher und gut sichtbar für andere Verkehrsteilnehmende ihren Schulweg bewältigen. Daher hat heute jede Erstklässlerin und jeder Erstklässler durch Ulrike Dornblut vom Vorstand eine Sicherheitswarnweste ausgehändigt bekommen. Damit sollen sie in den kommenden dunklen Monaten auf dem Schulweg bestmöglich wahrgenommen werden.

Die Warnweste ist als Begleiter für die nächsten Jahre gedacht. Um auch weiterhin die finanziellen Mittel für solche Aktionen bereitstellen zu können, ist der Förderverein jedoch auf Mitgliedschaften angewiesen. Derzeit beläuft sich die Anzahl auf 150, wobei nur etwa 50 Mitglieder aus den Reihen der Eltern der insgesamt 367 Grundschulkinder kommen.

„Das ist sehr bedauerlich und es sind zu wenig, um unsere regelmäßigen Unterstützungen weiterhin verlässlich gewährleisten zu können“, lässt Vorsitzende Ulrike Dornblut wissen.

(mehr …)

Sport- und Spielspaß mit dem Trixitt-Projekt

Die Corona-Zeit mit all den Sorgen und Einschränkungen war für viele Kinder sehr herausfordernd. Auch im schulischen Bereich musste eine Weile auf einen normalen Schulalltag, aber vor allem auf besondere Aktivitäten und Ausflüge verzichtet werden. Deshalb war es uns ein Anliegen, mit dem erlaufenen Sponsorengeld ein besonderes Event in die Schule zu bringen, bei dem Spaß und Bewegung im Vordergrund stehen. Mit Trixitt konnten wir ein junges Trainerteam engagieren, die einen Tag lang etappenweise mit den Klassen 1 und 2 und später mit den Klassen 3 und 4 tolle Sport- und Spielangebote durchführten. Im Vordergrund standen dabei immer Fairness, Hilfsbereitschaft und Teamgeist. Nach einer Begrüßung mit guter Musik und einem Warm-up spielten immer zwei Gruppen „gegeneinander“, wobei das Gegeneinander letztlich ein Miteinander war, denn alle erzielten Punkte wurden am Ende des Tages zu einer Gesamtpunktezahl für die Schule addiert. Viel Freude hatten die Kinder beim Rennen, Körbe werfen und Zweifeldball spielen. Besondere Highlights waren aber sicherlich der Menschen-Kicker und der Hindernisparcours in Form einer Hüpfburg. Alle Klassen durften am Ende des Tages eine Urkunde entgegennehmen, die sie an das besondere Event erinnern wird. Die Klasse 4c erhielt sogar eine Fairnessurkunde für ein gutes Miteinander im Team. Mit lauter Musik und einem Tanz verabschiedeten sich die Trainer/innen von der Sittenser Grundschule. Das Event-Trixitt hat uns viel Spaß gemacht, war aber eine recht kostspielige Angelegenheit. Umso mehr freuen wir uns, dass uns der Förderverein so großzügig unterstützt hat. Vielen herzlichen Dank!

(Zech)

3. Klassen besuchen HELMA-Kartoffeln

Im Herbst steht im Rahmen des Sachunterrichts traditionell das Thema Getreide oder Kartoffel an. Dabei geht es um den Aufbau und das Wachstum einer Pflanze, um die Ernte samt Erntegeräte im historischen Kontext, aber auch um Berufe und Verarbeitungsmöglichkeiten. Durch das tolle Angebot von Jochen Heldberg, Mitinhaber von HELMA Kartoffeln, den Betrieb zu besuchen, fiel die Wahl auf das Thema: Die Kartoffel. An vier Tagen besuchte jede der 3. Klassen per Fußmarsch den nahegelegenen Betrieb. Dort wurden die Kinder und ihre Lehrerinnen von Jochen Heldberg und Mitarbeiter Malte begrüßt. Nach einer kurzen Stärkung ging es in die großen Hallen. Kartoffeln- so weit das Auge reicht. Große, mittlere, kleine, aussortierte, herzförmige oder in Bioqualität.

Geduldig erklärte man den Kindern alles rund um die Anlieferung, Waschung, Sortierung, Lagerung und Verpackung. Dabei wurden Lagerräume mit grünem Licht, Sortierbänder mit Kameraeinsatz und ein Verpackungsroboter bestaunt. An den Sortierbändern durften die Schüler/innen fleißig mitsortieren und bekamen einen Eindruck, wie schnell und genau die Fließbandarbeiterinnen ihren Job erledigten. Auch das Bedienen von Maschinen in den Verpackungshallen konnten die Kinder live miterleben.

(mehr …)

4. Klassen trainieren für den Fahrradführerschein

Ein sicheres, geübtes Fahrradfahren und das Kennen von Verkehrsregeln empfinden wir immer noch als sehr wichtig. Wir sehen oft, wie schon die Jüngsten ohne Helm und ohne Überblick über den Straßenverkehr lospreschen, manchmal mit viel zu großen oder nicht verkehrstauglichen Fahrrädern. Damit in unserer Schule hoffentlich immer alle Kinder sicher ankommen, nehmen wir die Verkehrserziehung und das Radfahrtraining sehr ernst.

Heute hatten die 4. Klassen ein Fahrradtraining am Mühlenteich. Herr Pichlmeier von der Verkehrswacht hatte einen Parcours für die Jungen und Mädchen aufgebaut. Außerdem kamen zwei Beamte der Sittenser Polizei zur Fahrradkontrolle dazu. Dabei wurden durchaus auch kleinere Mängel thematisiert. Im Rahmen des Parcours wurde dann die Geschicklichkeit und Sicherheit mit dem eigenen Rad auf die Probe gestellt.
So musste die Spur gehalten und Slalom und Wippe bewältigt werden. Auch eine unebene Fahrbahn und ein Hindernis in Form einer Stange, die geduckt unterfahren werden musste, waren dabei. Wenn man dann noch an den Schulterblick dachte und den Bremstest bestand, sah es gut für die praktische Prüfung aus. 
Am Donnerstag kommt Herr Pichlmeier noch für eine Theoriestunde in die Schule. Hier gibt es weitere Erläuterungen zum Toten Winkel, zum Tragen eines Fahrradhelms usw.
Wir bitten alle Eltern, das Fahrradfahren mit Ihren Kindern zu trainieren und für Sicherheit beim Schulweg und auf privaten Touren zu sorgen!

(Zech)

89 strahlende Kinder, 89 farbenfrohe Schulranzen und 89 bunte Schultüten

In zwei Etappen wurde am vergangenen Samstag bei sommerlichen Temperaturen samt buntem Rahmenprogramm und Gottesdienst bei uns eingeschult. Unsere Schulleiterin, Ilse Carstens-Rillox begrüßte die aufgeregten Jungen und Mädchen so wie die mitgekommenen Eltern und Geschwisterkinder in der feierlich geschmückten Turnhalle. Sie berichtete von dem bewährten Übergangsprojekt „Hand in Hand“ und den schönen Schulbesuchstagen, bei denen die Kinder schon etwas Schulluft schnuppern konnten. Und sie versprach den Kindern, dass ein wenig Bauchkribbeln und Sorge immer dazu gehörten, aber dass auch immer jemand in der Schule sein werde, der ihnen helfen und sie begleiten werde. Außerdem freute sich die Schulleiterin, dass der frisch fertig gewordene Anbau nun auch Lern- und Arbeitsstätte für viele der neuen Erstklässler/innen sein wird.

Elternvertreter Joachim Dietrich, der selbst Vater eines Schulkindes der 2. Klasse ist, begrüßte die Kinder ebenfalls und trug gemeinsam mit ihnen das Gedicht der Biene aus dem oben genannten Übergangsprojekt vor. In einer heiteren aber auch rührenden Rede sprach er von kniffligen Matheaufgaben in Klasse 1 rund um Melonen, Bananen und Birnen, die bei Google in einem Obstsalatrezept münden und von Unsicherheiten in Eltern-Whatsapp-Gruppen: „Kann mir jemand diese Aufgabe erklären?“. Damit hatte er viele Lacher und Mitwisser auf seiner Seite. Er sprach aber auch von den vielen „ersten und letzten Momenten“ im Leben eines Kindes und Schulkindes. Von den ersten Schritten bis hin zum letzten Mal Hand-in-Hand-gehen zur Schule. Nachdenklich und emotional lauschten die Eltern den Worten des Elternvertreters. Er betonte, dass es wichtig sei, unsichtbar und sichtbar für das eigene Kind da zu sein und es durch die Schulzeit stärkend zu begleiten.

(mehr …)

Schulanbau „in letzter Minute“ fertiggestellt und feierlich eingeweiht

Mehr Platz und damit mehr Möglichkeiten zum individuellen Lernen: Mit der Erweiterung der Grundschule Sittensen kann die pädagogische Arbeit nun so gestaltet werden, wie es den heutigen Anforderungen entspricht. Rektorin Ilse Carstens-Rillox steht heute Vormittag denn auch die Freude ins Gesicht geschrieben, als sie bei der offiziellen Einweihungsfeier einen Überblick über den neuen Anbau mit rund 800 Quadratmetern Fläche gibt.

.

Nicht minder erfreut die übrigen Anwesenden in der vollbesetzten Turnhalle: Allen voran die Schülerinnen und Schüler, das Kollegium und die Mitarbeitenden sowie die geladenen Gäste, unter anderem aus Politik, Verwaltung und den am Bau Beteiligten.

Insgesamt sind drei neue Klassenzimmer, zwei Betreuungsräume, ein Raum für Elterngespräche, ein erweitertes Lehrerzimmer und Sanitärräume entstanden. Helle, breite Gänge und große Fensterflächen, die viel Lichteinfall ermöglichen, prägen den neuen Gebäudeteil, der eine harmonische Anbindung an die bestehende Schule darstellt.

Ein Aspekt, den auch Samtgemeindebürgermeister Jörn Keller hervorhebt. „Viele Menschen haben hart daran gearbeitet, dass der Anbau zwar nicht wie von mir prognostiziert, am 31. Juli, aber rechtzeitig zum Schulbeginn, fertig geworden ist. Handwerker und Architekten haben sich über das Maß hinaus dafür eingesetzt und einen Top-Job gemacht“, so Keller voll des Lobes. Stellvertretend überreicht er der anwesenden Architektin Natascha Schulze von Schulze Architekten aus Zeven einen Blumenstrauß.

Ebenso bescheinigt er Rektorin Ilse Carstens-Rillox einen „außerordentlich guten Job und besonderen Einsatz. Aber die wichtigsten Menschen in einer Grundschule seid ihr“, wendet er sich an die aufmerksam lauschenden Schülerinnen und Schüler. Und vergisst auch nicht, die Lehrkräfte zu erwähnen: „Hier sind alle gute Profis. Es war schon vorher eine wunderbare Schule, die ich früher selbst besucht habe. Nun haben wir tolle neue Räume dazu bekommen, die es ermöglichen, pädagogisch noch besser arbeiten zu können.“ Der Standort sei durch das Erreichen der Vierzügigkeit aber ausgeplant.

Die Rektorin geht auf die Überzeugungsarbeit ein, die geleistet worden ist, bis die politischen Gremien die Grundschulerweiterung beschlossen haben. Die ersten Gespräche fanden bereits 2020 statt. „Schule ist nicht mehr nur Lernort, sondern ein Lebensraum, an dem sich die Schülerinnen und Schüler inzwischen den ganzen Tag aufhalten. Gerade bei den Grundschulkindern ist es wichtig, dass sie sich wohlfühlen. Das braucht Platz, um moderne und kooperative Unterrichtsformen umsetzen zu können. Mit dem neuen Erweiterungsbau haben wir diese Brücke geschlagen. Der Schritt geht hin zur inklusiven Schule, in der die Einzigartigkeit jedes Einzelnen respektiert wird,“ betont Carstens-Rillox.

Musikalische und szenische Darbietungen von Schülerinnen und Schülern aus dritten Klassen haben die Feierstunde unterhaltsam umrahmt. Und was darf bei Veranstaltungen der Sittenser Grundschule nicht fehlen? Natürlich das Schullied „Mittendrin in Sittensen.“ Das wurde denn auch inbrünstig gemeinschaftlich angestimmt.

Abschließend nutzen die Gäste bei einer Führung die Gelegenheit, sich persönlich ein Bild des gelungenen Anbaus, dessen Flachdach klimafreundlich begrünt wird, zu machen. Darin integriert ist auch eine Bibliothek, die zu einem späteren Zeitpunkt bezogen wird. Für den Erweiterungsbau, die Gesamtkosten belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro, musste das alte Büchereigebäude weichen, vorübergehend ist die Samtgemeindebücherei in einem Geschäftshaus an der Bahnhofstraße untergebracht.

(Text und Bilder freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Heidrun Meyer)

(mehr …)

Austausch mit niederländischer Partnerschule fand wieder statt

Im Rahmen unseres Austauschprojektes mit unserer niederländischen Partnerschule in Wijk bij Durstede machten dieses Mal „die Holländer“ den Anfang und besuchten uns zuerst in Sittensen. Da immer nur eine Auswahl der Viertklässler und Viertklässlerinnen mitfahren kann, musste zuvor teilweise sogar gelost werden. Schnell hatten sich wieder ein paar engagierte Gastfamilien gefunden, die bereit waren, 2 oder sogar 4 von den angereisten Kindern für die Zeit des Austausches aufzunehmen. Das traditionelle gemeinsame Grillfest in der Schule veranstalten wir immer am Anreisetag – zur Begrüßung und zum Warm-up. In den folgenden Tagen gab es einen gemeinsamen MoMo-Treff mit verschiedenen Vorführungen. Auch die Gäste aus Holland präsentierten in leuchtend orangenen T-Shirts einen Tanz zu einem Lied in niederländischer Sprache. Als Gastgeschenk gab es stilecht holländischen Käse am Stück.

Die Gäste besuchten den Unterricht in den 4. Klassen und verbrachten individuelle Zeit mit ihren Gastfamilien. In Englisch oder auch mit Händen und Füßen verständigte man sich so gut es ging- eine spannende Erfahrung für Klein, aber auch für Groß. Highlight des Austauschs war sicherlich der Ausflug zum Kletterpark in Schneeverdingen. Hier wuchsen etliche Kinder über sich hinaus und bewiesen Mut und Kraft.

(mehr …)

Zukünftige Erstklässler zu Gast beim MoMo-Treff

Nun dauert es nicht mehr lang bis zu den Sommerferien- das heißt Abschied von unseren 4. Klassen und ein Neustart für vier 1. Klassen. Dank des Schulbesuchstages und des Hand-in-Hand-Projektes ist die Grundschule für unsere zukünftigen Erstklässler zwar nicht mehr ganz fremd, aber um auch noch die letzte Scheu zu nehmen, luden die 1. und 2. Klassen nun zum MoMo-Treff in die Turnhalle ein. Die Klasse 2d hatte das Lied „Du gehörst zu uns“ von Rolf Zuckowski vorbereitet, während drei Kinder der 2c mit einem Gedicht zu den Quadrat-1×1-Aufgaben begeisterten.

Viele Kinder der jetzigen ersten Klassen sangen und tanzten zu „Tanz alles was du hast“ von Maybebop und animierten alle anderen zum mittanzen. Doch auch die Kindergartenkinder wagten sich mutig nach vorne und präsentierten mit ihren Erzieherinnen ein langes Gedicht rund um die Biene. Denn die war Teil des oben genannten Übergangsprojektes. Es gab viel Applaus und fröhliches Zuwinken und Zurufen. Und wie immer, wenn sich die ganze Schule zum MoMo-Treff versammelt, wurde auch dieses Mal das Schullied gesungen. Denn wo steht die tollste Schule? Na, „Mittendrin in Sittensen“. Zum Schluss stellte Frau Carstens-Rillox noch die künftigen Klassenlehrerinnen samt Klassentier vor, die die Schulanfänger im Anschluss an das bunte Programm in der Klasse kennenlernen konnten. Frau Schliwa übernimmt die Seepferdchen-Klasse, Frau Mätze die Pinguin-Klasse, Frau Wahlers die Löwen-Klasse und Frau Fehst die Giraffen-klasse,. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen nach den Sommerferien mit euch!

„Geheimsache Igel“ lehrt NEIN zu sagen

Förderverein sponsert Theaterstück zur Gewaltprävention für die 2. Klassen

Krümel und Wurzel sind die besten Freunde. Sie spielen zusammen, haben lustige Ideen, vertrauen einander und mögen sich so, wie sie sind: Krümel, die gelb so sehr liebt und immer ihre Igelhandpuppe dabei hat und Wurzel, der so gern Karottensaft mag und manchmal ein wenig vergesslich ist. Während der Proben für eine Zirkusnummer wird Krümel immer wieder von dem „blauen Mann“ beobachtet und angesprochen. Dieser taucht mal in Form einer Fliege, mal als sprechende Socke und später auch in Menschengestalt auf. Nach und nach wird Krümels gelbe sonnige Welt blauer und blauer, und damit im übertragenen Sinne dunkler und trauriger. Und das alles gegen ihren Willen. Der „blaue Mann“ verspricht ihr die tollsten Dinge, die leckersten Süßigkeiten, kleine Katzenbabys, und die neuste Playstation- wenn sie zu ihm in die „blaue Kiste“  kommt. Er beteuert, Krümels Freund sein zu wollen und nur mit ihr kuscheln zu wollen. Krümel fühlt sich nicht ganz wohl dabei und spürt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Doch als der blaue Mann dann beginnt, sie zu erpressen und androht, Igel etwas anzutun, geht sie widerwillig in die Kiste. Sie muss versprechen, dass die Begegnung ein Geheimnis bleibt. Doch schnell merkt Krümel wie schlecht es ihr mit diesem Geheimnis geht. Zum Glück schafft sie es doch noch, sich Krümel anzuvertrauen. Gemeinsam üben sie „Nein“ zu sagen – laut und selbstbewusst. So schaffen sie es, das Blau zu vertreiben.

(mehr …)
- Nächste Seite »